Namibia’s Westen mit dem Sossusvlei, Swakopmund

Von Klein Aus ging es dann in 5-6 Stunden über die D 707 durch die Tirasberge zum nächsten Ziel, der Desert Homestead Lodge. Die Lodge liegt wunderschön in die Landschaft eingebettet. Die Bungalows sind gut ausgestattet und haben alle eine kleine Terrasse mit Blick über eine weite Ebene. Kaffee und Kuchen am Nachmittag ist inklusive und das Menü für 165 N$ plus Bierchen für 12,- N$ war auch seinen Preis wert.

Tirasberge

Am Abend lohnt ein kurzer Aufstieg auf den Hügel links neben den Bungalows, die Aussicht ist fantastisch. Man kann auch einen lohnenden Sundowner Ausritt von der Lodge aus unternehmen. Auch die Pool-/Gartenanlage lädt zum relaxen ein. Wir waren 3 Tage in der Lodge, und haben uns sehr wohl gefühlt.

desert homestead (2)

desert homestead (1)

 

Von der Desert Homestead Lodge sind es nur 32 km zum Parkeingang des Namib Naukluft Park (Eintritt 85,- N$) mit dem Sossusvlei. Eine erste Wanderung dort, lohnt sich auf jeden Fall auf die Düne 45, die so heißt, weil sie 45 km vom Eingang entfernt liegt. Einmal rauf und runter dauert rund 45 Minuten, am frühen Morgen ist es noch angenehm kühl, darum sollte man nicht zu spät starten. Man muß aber meiner Meinung nach auch nicht mitten in der Nacht losfahren um bei Sonnenaufgang am Tor zu stehen, wir waren gegen 8 Uhr dort..
Die Fahrt geht weiter durch eine herrliche Dünenlandschaft mit vielen Oryxantilopen, Springböcken und Strausse bis zum Ende der Teerstraße von wo aus man entweder mit dem eigenen 4WD oder mit einem Shuttle für 110,- N$ p.P. zum Vlei fährt. Dort starten einige “Wanderwege” zum Sossusvlei. Ein absolutes MUSS, auch wenn der Schweiss rinnt ;-)
Auf dem Rückweg kann man sich dann an der Tankstelle außerhalb des Eingangstores stärken. Von dort kann man auch noch dem Sesriem Canyon einen Besuch abstatten.

Soususvlei (1)

Soususvlei (2)

Soususvlei (3)

Soususvlei

 

Von der Desert Homestead Lodge sind wir dann in ca. 5 Stunden nach Swakopmund gefahren. Die Landschaft war teilweise sehr öde, aber auch das kann ja interessant sein. In Swakopmund haben wir im Beach Lodge Hotel gewohnt, welches ich sehr empfehlen kann, auch das Hotelrestaurant war absolute spitze. Swakopmund bietet, im Gegensatz zu den alleinliegenden Lodges, viel Abwechslung. Der Ort lädt zum bummeln ein und erinnert, mit seiner Kaiser-Wilhelm-Strasse, schon sehr an vergangene deutsche Tage. Hier wird noch in fast jedem Laden deutsch gesprochen und es gibt einige Restaurants in denen man sich wie in der Heimat fühlt. Sehr lecker ist es im Brauhaus, das man, neben netten Läden, in der Gasse hinter der Swakopmund Apotheke findet. Wir wurden am 30. Mai mit einer Karnevalsveranstaltung empfangen und hörten sofort deutsche Stimmungsmusik. Das war schon ein komisches Gefühl, aber lustig so zwischen den Deutsch-Namibiern, Bratwurst, Leberkäs und Sauerkraut. Die schwarzen Namibier nahmen das bunte Treiben gelassen hin.
Von Swakopmund führt eine Küstenstraße, die zwischen Meer und Dünen verläuft, nach ca. 40 km in den Nachbarort Walfish Bay. Von dort kann man Bootsfahrten unternehmen, auf jeden Fall lohnt ein Spaziergang an der Esplanade, dort kann man viele Flamingos und auch (teure) gepflegte Villen sehen.
Auf der Rückfahrt lohnt ein kurzer Abstecher von der Hauptstrasse nach Langstrand (Long Beach), ein Retortenort direkt am Meer, mit einigen schönen Restaurants. Die Fotos zeigen u.a. Swakopmund und den Blick aus unserem Hotelzimmer im Beach Lodge Hotel.

swakopmund (2)

swakopmund

swakopmund (1)

swakopmund (3)

 

Es ging weiter Richtung Norden>>>

Namibia Individuell

Reiseland Namibia
Reisevorbereitung
Route
Reisebericht
Links
Gästebuch
[Reiseland Namibia] [Reisevorbereitung] [Route] [Reisebericht] [Südnamibia] [Südwesten] [Westen] [Norden] [Mitte] [Links] [Impressum]