Nach 2 1/2 Stunden Fahrt von der Vogelstrausslodge auf der B4, inkl. Fotostops auf der teilweise von Tafelbergen eingerahmten Strecke, erreichten wir den Südwesten Namibias. Beim Tankstop in Aus nutzten wir den kleinen Shop zum Auffüllen unserer Vorräte. Wenn man aber im Eagles Nest Lodge in Klein Aus sein Quartier bezieht kann man sich das einkaufen von Bier und Wein sparen, da diese im Kühlschrank zum gleichen (günstigen) Preis erhältlich sind.
pferdeNach dem kurzen Stop und einer “Stadtrundfahrt” in Aus, die nach 5 Minuten beendet war, fuhren wir weiter auf der B4, nach ca. 20 km geht’s rechts ab nach Garup. Dort ist ein kleiner Unterstand von dem aus sich die Wildpferde an einer Wasserstelle herrlich beobachten lassen. Auch Oryx, Strausse und andere Antilopen kann man zwischen den Pferden beobachten. Ich hätte nicht gedacht das es so interessant sein kann Pferde zu beobachten.


Am frühen Nachmittag ging es dann wieder zurück nach Klein Aus, dort hatten wir eine Lodge im Eagles Nest gebucht. Das Frühstück für den nächsten Morgen haben wir gleich mitgenommen, den vom Haupthaus sind es rund 8 km bis zu einer Felswand, vor der sich 8 wunderschöne Lodges befinden. Die Lodges liegen weit verstreut, sodass man ganz allein mit sich und der Natur ist. Ein einmaliges und wunderschönes Erlebnis.

eaglesnest (1)

Die Eagles Nest Lodge ist ein Muss im Südwesten Namibias. Kaffee, Zucker, Salz vorhanden, aber keine Steckdosen in der Lodge!.eaglesnest (2)

eaglesnest (3)

eaglesnest

Von Aus sind es 120 km auf der geteerten B4 nach Lüderitz. Vorher lohnt ein Stop in Kolmanskuppe, einem verlassenen, ehemals deutschen Kolonialort aus der Zeit des Diamantenfiebers. Die Wüste holt sich den Ort Stück für Stück zurück. Es werden geführte Besichtigungstouren angeboten, aber auch alleine kann man sich die verlassenen und teilweise verfallenen Häuser in dem Geisterstädtchen anschauen.

kolmannskuppe (1)

kolmannskuppe

 

 

Nach vielen schnurgeraden Kilometern durch die Wüste erreicht man dann endlich die Küstenstadt Lüderitz. Die Stadt hat für namibische Verhältnisse viele Geschäfte, Hotels und Restaurants. Uns hat es an der neuen Waterfront recht gut gefallen. Vom Restaurant Rizzis aus hat man bei gutem und sehr günstigem Essen einen herrlichen Blick über die Bucht. Nachdem die Stadt erkundet ist lohnt die Fahrt über eine Gravelroad auf die Lüderitz Halbinsel zum Diazkreuz. Unterwegs sieht man Flamingos und schöne Küstenabschnitte. Beim Diazkreuz ist ein kleines Restaurant mit Shop, von dem aus man über einen Holzsteg die Felstreppe zum Kreuz erreichen kann. Der Atlantik braust hier mit voller Wucht auf die Felsen. Mit einem Fernglas kann man Seelöwen auf einem vorgelagerten Felsen beobachten.

lüderitz

lüderitz (1)

 

Namibia’s Südwesten mit Lüderitz - Aus - Garup

Von Klein Aus ging es weiter in den Westen Namibias >>>

Reiseland Namibia
Reisevorbereitung
Route
Reisebericht
Links
Gästebuch
[Reiseland Namibia] [Reisevorbereitung] [Route] [Reisebericht] [Südnamibia] [Südwesten] [Westen] [Norden] [Mitte] [Links] [Impressum]