Reisevorbereitungen

Nach einigen Recherchen im Internet und dem studieren der gängigen Namibia Reiseführer von Baedeker (inkl. sehr guter, in der Praxis bewährter Karte) und Reise Know How, haben wir uns für die Variante Direktflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek entschieden. Der Flugpreis ist mit rund 850,- Euro im Vergleich zu vergleichbar entfernten Zielen recht hoch, dass liegt wohl auch daran, dass nur Air Namibia und Air Berlin einen Direktflug anbieten.
Die Anreise über Kapstadt mit Emirates hatten wir auch in’s Auge gefasst, aber 20 Stunden Flug inkl. Wartezeit und die rund 1600 km Hin- und Rückweg mit dem Auto haben uns dann trotz der rund 300,- Euro günstigeren Flüge davon abgehalten. Wer aber gern Kapstadt und/oder Dubai mit einbinden möchte, für den bietet sich dieser Flug sicher an. Fotos und und viele Informationen zu Dubai den VAE und Oman findet Ihr übrigens im Reiseland Arabien, auch die arabische Halbinsel ist ein lohnendes Ziel.

Da wir erstmal die klassischen Routen Namibias bereisen möchten und in Lodges und Farmen übernachten werden haben wir kein 4WD Auto gemietet sondern einen 2WD Nissan XTrail. Im Nachhinein war dieses Auto für und perfekt. Der hohe Radstand und die großen Reifen waren bei einigen Wegen schon beruhigend.

Die Unterkünfte in Namibia standen Mitte Dezember 2008 fest und wir waren doch erschrocken das unsere Wunschunterkünfte teilweise schon ausgebucht waren. Wir haben jeweils direkt beim Vermieter angefragt und wenn angeboten, auch bei deutschen Reiseveranstaltern.
Nun haben wir einen Teil der Unterkünfte, den Mietwagen und die Flüge bei DER Tour gebucht und einige Unterkünfte über das Internet direkt bei den Vermietern. Erstmals habe ich Flüge bei einem Reiseveranstalter gebucht, das lag daran das es kaum günstigere Angebote mit Air Namibia gab, bzw, unser Wunschdatum nur noch dort buchbar war. Der günstigste Anbieter wäre sonst Iwanowski gewesen. Air Namibia Flüge werden i.d.R. mit Zug zum Flug Ticket angeboten, darauf sollte man bei Buchung bestehen. Viele Lodges hat auch FTI im Programm.

 

flagge-0631

 

Sehr geholfen bei den Reisevorbereitungen hat uns auch das Namibia-Forum, dass wohl beste Forum mit dem Thema Namibia und weitere afrikanische Länder im Internet.
Dort habe ich z.B. auch erfahren das es eine Karte für unser TomTom Navigationsgerät gibt. Die Karte für das ganze südliche Afrika inkl. Namibia ist z.Zt. für knapp 40 Euro zu bekommen. In den wenigen größeren Orten war das Navi hanz hilfreich, ansonsten ist die Beschilderung so gut das man sich mit einer guten Karte kaum verfahren kann.

Eine große Hilfe war auch das kostenlose Infopaket des Namibia Tourism Board das man direkt auf der Homepage bestellen kann. Viele weitere hilfreiche Internetadressen habe ich bei den Links zusammengefasst.

Als Fazit kann ich bisher sagen das sowohl die im Forum empfohlenen Unterkünfte als auch der Direktflug zeitig gebucht werden sollten. Die Lodges und Farmen haben teilweise nur wenige Betten im Angebot, und wer Einsamkeit und Natur sucht möchte sicher nicht nur in den großen Hotels in Windhuek und Swakopmund, oder den Unterkünften die von großen Bussen angefahren werden, verweilen.

Noch ein aktueller Tipp bei der Einreise: Die Anzahl der benötigten TAGE für die Aufenthaltsgenehmigung sollten im Einreiseformular genau angegeben werden. Auch auf Nachfrage der Zollbeamten immer die genauen Tage (oder ein paar Tage mehr) nennen. Sonst kann es vorkommen, dass die Aufenthaltsgenehmigung zu kurz ausgestellt wird, was unangenehme Folgen haben kann. Bei uns wurde ohne Rückfrage ein 30 Tage VISA in den Pass gestempelt

 

 

 

Reiseland Namibia
Reisevorbereitung
Route
Reisebericht
Links
Gästebuch
[Reiseland Namibia] [Reisevorbereitung] [Route] [Reisebericht] [Südnamibia] [Südwesten] [Westen] [Norden] [Mitte] [Links] [Impressum]